MIT DER RICOH GR IM KLEINWALSERTAL

…ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer kleinen Immerdabei-Kamera für die Hosentasche. Die aktuellen Systemkameras sind zwar reizvoll, jedoch wollte ich kein zweites Kamerasystem, wäre die Verlockung zusätzlicher Objektive doch zu gross. Und dann hätte ich neben kleinerem Geldbeutel auch wieder `nen Haufen Zeugs mitzuschleppen.

Vor einigen Monaten bin ich dann über die Ricoh GR gestolpert und ich muss sagen ich habe mich mittlerweile in den Zwerg verliebt!

Für diejenigen, die’s interessiert: Das Ding hat nen APS-C-Sensor mit 16 Megapixeln sowie einer lichtstarken Festbrennweite mit f 2,8 und 28 mm (umgerechnet auf KB-Format). Die Brennweite wird oft von Street-Fotografen und im Reportagebereich verwendet. Ich fotografiere außer bei Landschaften tendenziell eher im Tele-Bereich, finde aber schon seit 'ner Weile immer mehr Gefallen an Weitwinkel-Aufnahmen, gerade auch bei Hochzeiten.  

Nach mehreren Wochen Grübeln und Abwägen klickte ich dann neulich doch auf „Bestellen“ und hielt kurz darauf dieses schmucke kleine Ding in der Hand! Ich habe selten etwas dermaßen klar strukturiertes und durchdachtes zu Gesicht bekommen. Die Haptik ist über alle Zweifel erhaben und von der übersichtlichen Menüführung können sich die grossen Hersteller ein paar Scheiben abschneiden. Tests und Spezifikationen gibt’s im Netz zu genüge, darauf möchte ich hier nicht weiter eingehen…

Mein Modell ist übrigens die neue GR II, die seit diesem Jahr auf dem Markt ist. Aber auch das Vorgängermodell muss sich in Sachen Abbildungsleistung nicht vor ihr verstecken, Steffen Böttcher hat seiner Aussage nach etwa 1/3 seines New York Buches mit der GR gemacht…

 

Nun aber zum Wesentlichen: Ich war letztes Wochenende mit Freunden in den Bergen unterwegs und konnte das Ding zum ersten Mal ausgiebig antesten. Und ich muss sagen ich bin mehr als begeistert…

 

Markus

Startrails kann die Ricoh übrigens in der Kamera kombinieren und als RAW speichern.

Dieses hier entstand durch jeweils 30s – Belichtungen in anderthalb Stunden:

...und dieses hier durch jeweils 20s – Belichtungen in 2 Stunden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0