MASTERCLASS BEIM STILPIRATEN STEFFEN BÖTTCHER IM HEIDESTUDIO

...nun liege ich also am 'Morgen danach' in meinem Hotelzimmer und mein Hirn rattert noch nach... Zwei Tage Master Class beim Stilpiraten liegen hinter mir und ich versuche, mir das Erlebte noch einmal vor mein geistiges Auge zu führen.
Als erstes fällt mir die Herzlichkeit von Steffen und Christina ein. Und das liebevoll eingerichtete Heidestudio, in dem wir von früh bis spät mit visuellen Reizen gefüttert wurden. Da denke ich zuallererst einmal an die unzähligen Bildbände, die überall im Haus verteilt herumliegen und an die vielen Bilderrahmen an den Wänden, die Steffen's Lieblinge einfassen. Viele davon kenne ich von seinem Blog, nur dort wirken sie bei weitem nicht so, wie hier im Studio auf gutem Papier gedruckt an der Wand.

(Markus)

Ich denke an den Stilpiraten, der stundenlang fesselnde Geschichten erzählen kann, wie er über die Fotografie und die ihn prägenden Fotografen in einer ansteckenden Euphorie spricht die ihresgleichen sucht und daran, wie er jedem Einzelnen von uns relativ schnell sagen konnte, wo er ihn fotografisch sieht und in welche Richtung er sich weiter entwickeln sollte. Nach und nach fallen mir immer mehr seiner Ausführungen wieder ein, die er sich über die Jahre erarbeitet hat und mit denen sich mein Hirn die letzten beiden Tage bis an den Rand seiner Kapazität gefüllt hat!

Dann denke ich an die anderen Teilnehmer Daniel, Erik, Gianpier und Thomas mit denen ich ohne zu zögern Nachbar Johnsens Pferde stehlen würde. Es war wirklich eine großartige Truppe die hier zwei Tage lang von früh bis spät zusammensaß...
Und dann denke ich an Bertan, der uns am ersten Tag als Model zur Verfügung stand und an seine hübsche Frau Lena, die am zweiten Tag geduldig war mit uns. Zwei sehr sympathische Menschen, bei denen man sich schon ziemlich anstrengen muss um kein gutes Portrait zu machen! Soll aber schon vorgekommen sein...😊 Mit Bertan waren wir bei einem Sturm/Graupel/Sonne/Schauer-Mix in der Nordheide unterwegs, was einen Heidenspass gemacht hat. Am zweiten Tag musste jeder Teilnehmer je ein Konzept für ein Shooting mit Lena und eines mit Steffen ausarbeiten und dies dem jeweiligen dann so präsentieren, dass er sich unbedingt von uns fotografieren lassen wollte! Zu meiner Freude konnte ich Lena für mich gewinnen.


Was diese beiden Tage absolut abgerundet hat war die Vollverpflegung durch Christina, der guten Seele des Hauses, die uns vom reichhaltigem Frühstück über die vielen Kuchen und Kekse bis hin zu den grandiosen Abendessen kulinarisch fast zum Platzen brachte. Und natürlich die Hopfenkaltschalen, die wir uns bei reichlich Seemannsfotogarn nach dem Abendessen am Kajütentisch einverleibten.
Ich bin gespannt, inwiefern sich meine Bildsprache durch die Masterclass weiterentwickeln wird!
Vielen Dank an alle die dabei waren...

mg