BRETAGNE NOIR

 

Ach diese Bretagne!

 

Da bekommt man bereits im Vorfeld von allen Seiten vorgeschwärmt, wie wundervoll wild es dort ist. Und dennoch haut es einen aus den Socken wenn man das Ende der Welt dann zum ersten Mal mit eigenen Augen sieht. Die schroffe Küstenlandschaft ist wirklich atemberaubend, das Wetter wechselt im Zehnminutentakt zwischen Sonne zu Regen und Sturm und zaubert dadurch ein einzigartiges Licht in die Peripherie. Einige der Bilder wirken durchaus auch in Farbe, aber ich habe mich bei der Bearbeitung und Auswahl für diese Strecke bewusst für Schwarz-Weiss entschieden. Durch die Reduktion auf Form, Licht und Schatten rückt die Dramatik dieser Landschaft umso mehr in den Vordergrund.

Wer braucht schon Farbe, lenkt die doch nur vom Wesentlichen ab... 😜

Markus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0